Domain, Domäne, Domainname, alles Names für etwas, was ich im Browser eingeben kann. Aber was sind Domains und was passiert wenn ich die im Browser eingebe?

Hier kurz erklärt: Was sind Domains und wie funktionieren sie.

Damit wir verstehen, was Domains sind, müssen wir einen kleinen Exkurs ins WWW (World Wide Web) machen, und wie es funktioniert.

Jedes Gerät, sei es ein Server, ein Laptop oder ein Smartphone, braucht eine Adresse, mit der man es im Internet finden kann. Dies sind sogenannte IP-Adressen. Sie bestehen aus 4 Nummern von je 0 bis 255, welche je durch ein Punk getrennt sind. Nur wenn man die IP-Adresse eines Gerätes kennt, kann man damit kommunizieren.

Was passiert, wenn man eine Domain im Browser eingibt?

Nun, als erstes muss die Root-Domain aufgelöst werden, also zB. bei “humark.ch” wäre das “.ch”. Auflösen bedeutet, herausfinden, welchen Schritt als nächster folgt oder welche IP-Adresse als nächstes gebraucht wird.

Der Browser fragt dann im Internet: “Wer ist der Root-Server für .ch?” und findet so den benötigten Root-Server.

 

Als nächstes fragt den Browser den Root-Server: “Wer verwaltet humark.ch?”. Der Root-Server gibt daraufhin die Adresse des DNS (Domain Name Server), der die Domain “humark.ch” verwaltet.

Danach fragt der Browser den DNS: “Welche IP hat humark.ch?”. Der DNS gibt dann die IP des Server, auf dem unsere Webseite läuft, zurück.

Und so findet der Browser die IP-Adresse des Server heraus. Der Browser kann dann den Server frage: “Was hast du unter humark.ch/kontakt?” Der Server schickt daraufhin unsere Kontaktseite zurück.

 

Zusammengefasst

Eine Domain ist ein Alias für eine IP-Adresse eines Gerätes, meisst ein Server.